Ziele

Die zukunftsfähige Organisation sozialer Dienstleistungen erfordert angesichts der Zunahme der Pflegebedürftigkeit (vor allem älterer Menschen) eine Berücksichtigung von Fragen der Pflege und Versorgung in Forschung und Ausbildung. Das Cluster Pflege- und Versorgungsorganisation (PVO) bündelt die Lehr- und Forschungstätigkeiten am Institut zu diesem Thema. 

Bereits seit den 90er Jahren besteht seit ein Forschungs- und Studienschwerpunkt zur Pflege- und Care-Organisation, in dem Forschungs- und Lehrprojekte zum sog. regionalen Pflegemix sowie zu Herausforderungen der Pflege in der Einwanderungsgesellschaft durchgeführt wurden (u.a. wurden Themen wie Gewalt in Pflege- und Sorgeverhältnissen, BMBF-Verbundvorhaben zu Bedeutung von Dingen in der Pflege).

Darüber hinaus wurde in Forschungs-, Entwicklungs- und Qualifizierungsprojekten Fragen zur Regionalentwicklung (z.B. die wissenschaftliche Begleitung der Bildungsregionen in Niedersachsen) als auch der Qualifizierung – u.a. für den Gesundheitsbereich (Krankenhäuser, Krankenkassen, caritative/diakonische Einrichtungen) – bearbeitet.

Im Hinblick auf die Flexibilisierung der Studienorganisation begleitet das Institut den ‚Digital Change’ seit nahezu 20 Jahren durch die professionelle Organisation von zeit- und ortsunabhängig studierbaren Lehr- und Weiterbildungsangeboten.

Diese Themenbereiche sollen mit dem Cluster „Pflege- und Versorgungsorganisation“ (PVO) als nachhaltiger Forschungs- und Lehrschwerpunkt im Institut etabliert werden.

Angedacht ist dabei eine Erweiterung des curricularen Angebots im Bachelor-Studiengang Sozial- und Organisationspädagogik als auch ein Angebot für (berufstätige) Zielgruppen, das zu Teilen auch digital studierbar sein soll.